Anzeige

Das Projekt der auszubildenden KFZ Mechatroniker

X Bühne

26. September 2019

Ein Einblick in ein Projekt der auszubildenden KFZ-Mechatroniker

In einem fast ein Jahr dauernden Projekt haben die drei auszubildenden KFZ-Mechatroniker René Scharnbeck, Felix Haagen und Phillip Jung dem Flughafen zwei neue „Apron Taxiway Closing Signs“ gebaut, die dem Absperren des Vorfeldes für Flugzeuge dienen. Seit September 2018 wird geplant und gebaut, nun ist das Projekt so gut wie abgeschlossen.

Es gab schon einmal mobile Kreuze, die dem Zweck dienten, Bereiche des Vorfeldes für Flugzeuge abzusperren. Diese sind allerdings nicht mehr in Betrieb. Deshalb waren neue gefragt. Die Anfrage ging vom Leiter der Abteilung OZF (Operation Flugbetrieb) aus. Der Leiter der Ausbildungswerkstatt hatte die Idee, das Projekt von den Auszubildenden leiten und ausführen zu lassen.

Zunächst stand die Planung an, ein wichtiger Bestandteil des gesamten Projektes. „Denn ohne ordentliche Planung kann der Zusammenbau nicht problemlos stattfinden.“, erklärt Felix Haagen, der aktuell im dritten Lehrjahr ist. Sein Kollege René Scharnbeck, auch im dritten Lehrjahr, erzählt mir, dass sie als Vorbild ihrer Planung ein ähnliches Konstrukt des Budapester Flughafens verwendeten. Nach dieser Vorlage wurde dann ein eigener Plan entwickelt. Dazu gehörte auch das Erstellen eines Miniatur-Modells mithilfe von 3D-Druck. Im weiteren Planungsverlauf mussten die Bauteile ausgesucht, die Größen der Teile berechnet und viele Angebote eingeholt werden.

Danach ging es an den Zusammenbau. Am Anfang mussten die großen Bauteile verarbeitet werden, so z.B. die Vierkantstähle, die gesägt und später geschweißt werden mussten. Bei der Montage gehörte für Phillip Jung, der im zweiten Jahr seiner Ausbildung ist, die Dimensionierung der Bauteile zur größten Herausforderung. „Der Transport und das Aufstellen der Kreuze auf den Fahrgestellen waren wirklich eine harte Aufgabe.“

Jetzt stehen nur noch ein paar Punkte auf dem Plan, bevor die beiden Apron Taxiway Closing Signs in Betrieb gehen können. Dazu gehören neben der Programmierung der Beleuchtung noch ein Funktionstest sowie das Erstellen einer Betriebsanleitung und des Wartungsplans.

Es wird also nicht mehr lange dauern, bis die Apron Taxiway Closing Signs auf dem Vorfeld des Düsseldorfer Flughafens zu sehen sind.

Der Autor

Till

Till ist seit August 2018 Mitglied der Airport-Family. Der begeisterte Luftfahrt-Fan absolviert am DUS sein duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen.

Newsletter